Gibt es einen Sinn im Sinnlosen
und was hat diese Frage mit dem Alter zu tun?

Ständerat Peter Hegglin hat 2001 das Attentat in Zug wie durch ein Wunder überlebt. Lesen Sie das sehr offene und persönliche Interview, das wir mit ihm und seiner Frau Rosmarie halten durften.
Lebenskrisen im Alter
Lebenskrisen entstehen oft bei Lebensphasenübergängen und kritischen Lebensereignissen. Die dritte Lebensphase kann für den Einen oder Anderen zur persönlichen Herausforderung werden. Vielleicht geben die hier im Anschluss aufgeführten 66 Tipps eine Möglichkeit für neue Perspektiven...

66 Tipps für ein genussvolles aktives Leben

… mit 66 Jahren, da fängt das Leben an,
mit 66 Jahren, da hat man Spass daran,
mit 66 Jahren, da kommt man erst in Schuss,
mit 66 Jahren, ist noch lang noch nicht Schluss…

Fakt
21,7% der älteren Menschen in der Schweiz (ab dem 65-zigsten Altersjahr) geben an, sich  sehr häufig einsam zu fühlen. Einsamkeitsgefühle sind bei Personen mit psychischer Belastung deutlich häufiger als bei denjenigen, die sich psychisch nicht belastet fühlen.

Fakt
Mit zunehmendem Alter wird in der Schweiz der tägliche Schlaf- oder Beruhigungsmittelkonsum häufiger. Das macht einen Anteil von 10,8% bei den Schweizern in der Altersgruppe 65 aufwärts. Und wie bei den Schlaf- und Beruhigungsmitteln wird auch der tägliche Konsum von Schmerzmitteln mit zunehmendem Alter häufiger.

Wie steht es mit der Psychischen Gesundheit in der Schweiz

Wie hat sich die psychische Gesundheit der Schweizer Bevölkerung über die letzten Jahre entwickelt? Welche Bevölkerungsgruppen sind besonders stark von psychischen Beschwerden betroffen?  Wenn Sie sich für solche Themen interessieren, dann lesen Sie den Obsan Bericht.
Download Button hier: